«inside» Nr. 2 / Dezember 2023

Siedlungen / Mietzins

Mietzins­erhöhungen 2024

Wie im Inside vom Mai 2023 angekündigt, steigen die Mietzinse 2024 erneut.

Die GBRZ berechnet ihre Mietzinse anhand des Kostenmietmodells der Stadt Zürich. Dieses sieht vor, dass nur anfallende Kosten vollständig gedeckt werden, jedoch keine Rendite erwirtschaftet wird. Ein Faktor, welcher die Kosten beeinflusst, ist der Referenzzinssatz. Dieser wird vom Bundesamt für Wohnungswesen (BWO) vierteljährlich publiziert. Nach der Zinswende 2022 und den steigenden Zinsen wurde am 1. Juni 2023 der Referenzzinssatz auf 1,5 % erhöht. Grund für diese Erhöhung waren die höheren Finanzierungskosten (z. B. Hypotheken). Da die Finanzierungskosten weiterhin stiegen, hat das BWO am 1. Dezember 2023 nun eine weitere Erhöhung des Referenzzinssatzes auf 1,75 % mitgeteilt.

Weiter basiert das Kostenmietmodell auf dem Gebäudeversicherungsindex, welcher per 1. Januar 2024 von 1‘130 auf 1‘190 Punkte erhöht wird. Grund für diese Erhöhung sind die gestiegenen Bau- und Betriebskosten. Durch die steigenden Finanzierungskosten wie auch die gestiegenen Bau- und Betriebskosten ist die GBRZ mit höheren Ausgaben konfrontiert. Aus diesem Grund werden wir 2024 die Mietzinse erhöhen müssen. Wir werden die Mietzinserhöhungen auf den wirtschaftlich notwendigen Umfang begrenzen. Genossenschaftern, welche diese Erhöhung in eine finanzielle Notlage bringt, steht der GBRZ-eigene Solidaritätsfonds zur Verfügung.

Thomas Naegeli, Kassier