«inside» Nr. 1 / Mai 2024

Siedlungen / Mietzins

Mietzinserhöhung per 1.11.2024

Wie im letzten Inside angekündigt, werden die Mietzinse 2024 erneut steigen. Die Kostenmiete der GBRZ wird anhand des Kostenmietmodells der Stadt Zürich (städtisches Mietzinsreglement) berechnet. Berechnungsbasis für die Kostenmiete sind u. a. der Referenzzinssatz und der Gebäudeversicherungswert. Nachdem der Referenzzinssatz seit seiner Einführung im Jahr 2008 immer gesunken ist, wurde dieser erstmals per 1.6.2023 auf 1.5 % erhöht. Per 1.12.2023 stieg er ein zweites Mal auf 1.75 %. Der Gebäudeversicherungsindex wurde per 1.1.2024 von 1‘130 auf 1‘190 Punkte erhöht. Entsprechend sind die Gebäudeversicherungswerte angestiegen. Dies ist durch die gestiegenen Bau- und Betriebskosten zu erklären.

Wie in der Vergangenheit schon kommuniziert, sieht sich die GBRZ seit einiger Zeit mit höheren Finanzierungskosten (Zinsen) und Bau- und Betriebskosten konfrontiert, die durch höhere Mieteinnahmen finanziert werden müssen. Der Vorstand hat in den letzten Wochen die finanzielle Situation der GBRZ vertieft analysiert. Aufgrund dieser Analyse hat er sich entschieden, lediglich den Anteil der Erhöhung des Gebäudeversicherungsindex in der Mietzinserhöhung per 1.11.2024 zu berücksichtigen. Die Erhöhung des Referenzzinssatzes auf 1.75 % wird bei der Berechnung der Mietzinserhöhung per 1.11.2024 nicht berücksichtigt. Dies führt dazu, dass die Mieten per 1.11.2024 «nur» um 4 bis 6 % steigen werden.  Mit Berücksichtigung des Referenzzinssatzes würden die Erhöhungen doppelt so hoch ausfallen. Jede Medaille hat jedoch eine Kehrseite. Falls der Referenzzinssatz in Zukunft wieder auf 1.5 % sinkt, werden wir die Mietzinsen nicht senken können, da nun keine Erhöhung auf 1.75 % erfolgen wird.

Thomas Naegeli, Kassier