«inside» Nr. 2 / Dezember 2022

Editorial / Christoph Trautweiler, Präsident des Vorstands

Editorial

Der Ukraine-Krieg rückte die Themen Energiewende, Heizung und Energiesparen stark in den Fokus der Öffentlichkeit. Selbstverständlich treiben auch uns diese Themen um, sodass wir Facetten daraus im vorliegenden Inside aufgreifen. Bis in die 1950er- Jahre war die Schweiz sehr von Kohle abhängig. Wir haben Genossenschafter unter uns, die das Heizen mit diesem Brennstoff miterlebten. Erfahren Sie von Verena Alatan mehr aus dieser Zeit.

Heute spielt Kohle kaum mehr eine Rolle. Auch die Erdölprodukte nehmen als Brennstoff seit dem Höchststand 1970 kontinuierlich ab. Gegenwärtig werden erneuerbare Energien forciert. Ob als Energiequelle Erdwärmesonden, Solarthermie, Wärmepumpen kombiniert mit Grundwasser, Seewasser oder Luft, Fernwärme aus Abwärme von Kehricht, Holz etc. zum Einsatz kommen, ist eine Abwägung der Möglichkeiten am einzelnen Standort sowie der Wirtschaftlichkeit. Die Stadt propagiert den Ausbau der Fernwärmenetze. Dies ist tatsächlich eine gute Sache, denn dadurch kommen im dicht besiedelten Stadtraum auch jene Gebäude von fossilen Heizungen weg, bei denen eine Wärmeversorgung mit lokalen, erneuerbaren Energien nicht möglich ist. Im Quartier der Röntgenhof-Stammsiedlung liegt der Ursprung der ersten Fernwärmeversorgung der Stadt. Im vorliegenden Inside erfahren Sie mehr dazu und auch von einem spannenden Ausflug der GBRZ-Crew ins Kehrichtheizkraftwerk Hagenholz.

Die Baukosten sind in den letzten Monaten markant gestiegen, dasselbe gilt für die Zinsen. Unser Kassier Thomas Naegeli erläutert die absehbaren Auswirkungen der Preis- und Zinsentwicklungen.

Das Hochhaus Schulstrasse 96 in Schlieren wurde in zumeist bewohntem Zustand aufwendig saniert. Im Schlussspurt dürfen wir erfreut feststellen, dass sich der Aufwand gelohnt hat: Die neuen Küchen und Bäder sind zeitgemäss und ansprechend geworden und begeistern die Nutzer. Viele weitere Verbesserungen und Auffrischungen wurden realisiert, so beispielsweise der Ersatz alter Fenster durch stärker isolierende. Leider konnten wir die Fassadendämmung nicht optimieren – der Denkmalschutz wertet den Erhalt alter Optik höher als Ökologie. Ein behördliches Umdenken scheint indiziert.

In dieser Ausgabe schliessen Sie Bekanntschaft mit Ronny Hofer. Hoffentlich wird Ihnen das putzige Eichhörnchen Ronny als neuer Begleiter unserer Inside-Ausgaben schon bald ans Herz wachsen.

Ihnen und Ihren Lieben wünsche ich frohe Festtage und einen freudvollen Jahresausklang voller Musse, Zuversicht und Aufbruchstimmung. Bleiben Sie gesund und voller Lebensfreude! Nun wünsche ich Ihnen eine spannende Lektüre und grüsse Sie herzlich.

Herzliche Grüsse

Christoph Trautweiler